CKT1175-50

- Hochspannungs-Testsysteme -

CKT1175-50. Das Testsystem mit verteilten Testpunkt-Einheiten

ckt1175_50_001

MIL-STD-810 befähigt CKT1175-50 zum “Testen betankter Flugzeuge” !

CKT1175-50 ist ein Hochspannungs-Verdrahtungs-Testsystem mit verteilten Testpunkt-Einheiten (Schaltmatrix). Das bedeutet, die Einheiten können in unmittelbarer Nähe des zu testenden Objektes angeordnet werden. Notwendige Adapterkabel sind entsprechend kurz. Besondere Vorteile ergeben sich bei großen Prüflingen. Die Testpunkteinheiten können sowohl innerhalb des Prüflings, als auch ringsum angeordnet werden. Bei stationärer Verwendung in Werkstätten und Hallen, können mit dem System preisgünstige Prüfstationen an verschiedenen Stellen eingerichtet werden. Das System CKT1175-50 kann bis 96.000 Testpunkte erweitert werden. Die Testpunktkarten sind mit 100 oder 150 Testpunkten bestückt. Als Standard-Ausgangsstecker, wird das CKT MAC Stecksystem verwendet. Alternativ stehen zahlreiche andere Schnittstellenstecker zur Verfügung.

Verteilte Testpunkt-Einheiten

Zur Aufnahme der Schaltmatrix wurden verschiedene Gehäusekonfigurationen entwickelt, die praktisch alle vorkommenden Testanforderungen ermöglichen. Durch den modularen Aufbau kann die Schaltmatrix unmittelbar am oder sogar im Prüfling platziert werden. Der Bedarf an langen und unhandlichen Adapterkabeln entfällt. Die Kosten für Herstellung, Anwendung, Lagerung und Wartung der Kabel sinken deutlich.

Die verteilte Schaltmatrix ist verfügbar in drei Standardversionen:

  • Testpunkteinheiten in Koffern (Suitcase).
  • Austauschbare Anschluss-Einheiten (Line Replaceable Units = LRU)..
  • Testpunkteinheiten in mobilen Schränken..

Mit diesen verfügbaren Testpunkteinheiten und der Möglichkeit die Einheiten beliebig zu kombinieren, kann ein Testsystem optimal für jeden Prüfling konfiguriert werden.

Testpunkteinheiten in Koffern (Suitcase)

ckt1175_50_suitcase_mac            ckt1175_50_suitcase_dl1

Testpunkteinheiten in Koffern (Suitcase) sind verfügbar mit 1.000, 1.200 und 1.500 Testpunkten und können mit einer Vielzahl verschiedener Ausgangsstecker geliefert werden. Sie erlauben Prüfspannung bis 1.500 VAC (effektiv) und Prüfstrom bis 5 Ampere. Die Gehäuse sind kompakt und für raue Einsatzbedingungen geeignet. Werden Koffer aufeinander gestapelt verriegeln diese aus Stabilitätsgründen untereinander. Deckel an Front- und Rückseite schützen die Geräte wenn nicht in Gebrauch. Die Koffer können mit Zusatzrelais für externe Versorgung und wahlfreien Anschluss für 4 Punktmessung sowie Datenbus-Phasentest ausgestattet werden.

Austauschbare Anschluss-Einheiten (Line Replaceable Units = LRU)

ckt1175_50_lru   ckt1175_50_lru_example2  ckt1175_50_lru_example1

Hier ist die CKT1175-50 Schaltmatrix in Einschübe integriert. Diese entsprechen dem ARINC LRU Standard. Die Einschübe werden direkt, ohne Adapterkabel, in die vorgesehenen Positionen der Baugruppenträger im Flugzeug gesteckt. Alle ARINC 404 und 600 Formfaktoren werden unterstützt. Die Anzahl der jeweils installierten Testpunkte ist abhängig vom vorhandenen ARINC-Stecker. Optional können Messkanäle für Fiber Optik Test und Zusatzrelais für “Externe Versorgung” bestückt werden.

Testpunkteinheiten in mobilen Schränken

ckt1175_50_switching_cabine

Mobile Schränke werden verwendet, wenn viele Testpunkte innerhalb eines konzentrierten Prüflingsbereichs benötigt werden. Ein Beispiel ist die Übergabezone zwischen einzelnen Flugzeugsektionen. CKT1175-50 Testpunktschränke können bis 6.000 Testpunkte beinhalten und sind mit einer Vielzahl verschiedener Ausgangsstecker erhältlich. Die Schränke sind in verschiedenen Ausführungen verfügbar und mit hochwertigen Rädern und Bremsen bestückt. Ergonomisch angeordnete Handgriffe sorgen für optimale Beweglichkeit.

Daisy-Chain Kabel

daisy-chain01

CKT1175-50 Testpunkteinheiten benötigen keine externe Stromversorgung. Sie sind lediglich über ein dünnes so genanntes Daisy-Chain Kabel mit der Steuereinheit verbunden. Dieses Kabel überträgt die Gleichstromversorgung zu den Einheiten sowie alle digitale und analoge Steuersignale. Um elektrischen Überlagerungen und Störsignalen entgegen zu wirken, verwendet CKT den stabilen MIL-STD-1553-BUS.

Wegen maximaler Anschlussflexibilität der Testpunkteinheiten, können mit den Daisy-Chain-Kabeln praktisch alle Kombinationen aus Stern- und Reihenverbindungen aufgebaut werden. Die maximale Länge eines Daisy-Chain- Kabels beträgt 152 Meter (500 Fuß).

Wahlfreie Anschlussmöglichkeit von Adapterkabeln

Um höhere Produktivität bei der Testvorbereitung zu erreichen, entwickelte CKT eine Technik, die es erlaubt, Adapterkabel wahlfrei an jeden Systemausgangsstecker anzuschließen. Eine spezielle Software, in Verbindung mit integrierten ID-Chips in den Adapterkabeln, erkennt automatisch welches Kabel an welchem Systemstecker angeschlossen ist. Zugehörige Testprogramme werden zeitgleich angepasst. Während des Testablaufs und im Fehlerfall werden die Original-Testprogrammadressen protokolliert. Das Testpersonal muss nicht umdenken.

Die Leistungsfähigkeit dieser Option reduziert die Rüstzeit auf ein absolutes Minimum. Das gilt besonders in Verbindung mit dem
CKT Adapterkabel-Managementsystem.,
Testkosten werden auf ein außergewöhnlich niedriges Niveau reduziert, das mit herkömmlicher Anschlusstechnologie unerreichbar ist. Ein Kunde testet z.B. mit nur einem CKT1175-50 System jetzt 25% mehr Flugzeugbaugruppen, als vorher mit zwei Mitbewerber Systemen der gleichen Größe.

The operator interface is available in a number of languages: English, German, Italian, French, Spanish and Chinese.